Osterakademie: Lovis erzählt

Zur Osterakademie 2019 kamen Interessenten nicht nur aus Berlin, sondern aus den unterschiedlichsten Teilen Deutschlands und der Welt. Uns interessiert, was unsere Teilnehmer bewegt, woher sie kommen und was sie lernen möchten. Wir sprachen mit Lovis, der am Comic- und Mangazeichenworkshop teilgenommen hat.

 

Woher kommst du und warum genau zu uns?
Also ich komme aus Hitzacker im Wendland in Niedersachsen, ich kenne jetzt nichts, was so ist und ich kenne jetzt hier schon ein paar Leute.

Warum hast du diesen Kurs ausgewählt?
Weil ich die vorigen Kurse auch schon ausgewählt hatte und weil ich etwas dazulernen möchte. Und weil es Spaß macht, mit den Copics zu arbeiten.

Wie hast du von unserer Schule erfahren?
Über das Internet, und dann haben wir uns angemeldet.

Haben wir uns nicht mal auf der Comic Con getroffen?
Ja stimmt, genau.

Hast du früher auch etwas gemacht, das mit Kunst zu tun hat?
Ich habe meistens amerikanische Superhelden gezeichnet.

Was sind gerade deine Interessen, und was möchtest du gerne lernen?
Zeichnen auf jeden Fall weiter und auch gerne mal digitales Zeichnen.

Was war besonders für dich in diesem Kurs?
Mit Schatten und Verlauf weiter zu üben, auch mit Licht und das Kennenlernen von unterschiedlichen Perspektiven.

Was ist deiner Meinung nach dir gut gelungen?
Einen Lichteinfall von hinten zu zeichnen, das habe ich hier zum ersten Mal probiert.

Hat es bei der Kurswahl eine Rolle gespielt, dass es Berlin ist?
Es war schon gut, dass es in Berlin ist, aber eine wirkliche Rolle hat das nicht gespielt. Mein Onkel wohnt ja hier, deswegen ist das eigentlich ganz praktisch.

Und dass es im April ist?
Naja, in den Sommerferien fahr ich meistens weg, deswegen passt der April schon ganz gut.

Findest du es auch schön in Berlin zu dieser Jahreszeit?
Ja, ich finds ganz gut.

Danke Lovis!

Interview von Viktoriya Korshunova